Fliegerabwehr

Flugzeugabwehr (Flab)

Während des 2. Weltkrieges standen den Fliegertruppen keine Raketen zur Verfügung. Das Ziel musste direkt angeflogen werden und die antrieblosen Bomben ins Ziel geworfen werden. Darum waren die Festungsanlagen im Kessel von Crestawald aus topografischen Gründen ein sehr schwierig anzufliegendes Ziel. Dazu noch eine im Fels geschützte Scharte zu treffen war unmöglich. Die Besatzungen des Artillieriewerkes und der Infanteriekavernen hatten von einem Luftangriff nichts zu befürchten.

Um die Infanteristen der Aussenverteidigung der Festungswerke zu schützen, waren insgesamt 6 Flugabwehrgeschütze in Stellung gebracht. 3 Kanonen standen auf fixen Plattformen im Bereich des Artillieriewerkes, die drei anderen wurden mobil eingesetzt.

Offizielle Öffnungs- Zeiten des Museums

Für freie, ungeführte Besichtigungen 2. Juni bis 27. Oktober 2018 
Samstags
von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Feriensaison 2018
7. Juli - 19. August
täglich 10.00 - 17.00 Uhr

Führungen für Gruppen auf Anfrage auch ausserhalb der offiziellen Öffnungszeiten Tel +41 (0)81 650 90 30 - Gästinformation Viamala in Splügen