Sperren in Graubünden


Alles was das Herz eines Sperrenbegeisterten begehrt – auf einer Seite.

Alle 250 Sperren verteilt auf 40 Festungen in Graubünden inklusive Bilder und Geschichte finden Sie hier in unserem Sperrenarchiv. Werden Sie zum Experten zum Thema Festungen in Graubünden bequem von ihrem Wohnzimmer aus.

1260 Ova Spin

Anzeige:
A 7636 Brastuoch

Ansicht filtern
Aussen
Innen
Übersichtsskizze
Pläne
Schiesspanoramen

Ova Spin

Ova Spin wird als „schönste Sperrstelle“ in Graubünden bezeichnet. Dies wegen der einmaligen und eigenwilligen Tarnung der zwei Hauptwerke.
Bunker Brastouch SituationBunker Brastouch SituationBunker Brastuoch TarnungBunker Brastouch SchartenBunker Brastouch SchartenBunker Brastuoch Eingang getarntBunker Brastuoch Eingang getarntBunker Brastuoch Eingang getarnt
Bunker Brastuoch EingangBunker Brastuoch GefechtsstandBunker Brastuoch GefechtsstandBunker Brastuoch GefechtsstandBunker Brastuoch Falltüre ins UGBunker Brastuoch UnterkunftBunker Brastuoch UnterkunftBunker Brastuoch Unterkunft

Beschreibung

Ova Spin wird als „schönste Sperrstelle“ in Graubünden bezeichnet. Dies wegen der einmaligen und eigenwilligen Tarnung der zwei Hauptwerke.




Sperrstellenkurzbeschreibung:

Hier die beiden origienell getarnten Hauptwerke: Der als mittelalterliches Gemäuer getarnte Bunker Ova Spin Strasse wirkte mit der Infanteriekanone (später mit der 9 cm Pak) und mit einem Maschinengewehr auf die Panzersperre und auf das Sprengojekt der Ofenpassstrasse, die sich auf der gegenüberliegenden Talseite unterhalb der Sperre befanden. Das zweite Maschinengewehr wirkte in Richtung Ova Spin Nord. Dieser Bunker steht zwar exponiert auf einer Geländekante in der Mitte der etwa 1.5 km breiten Sperre. Dank seiner Tarnung als wild gezackter Felsvorsprung ist er aber kaum zu erkennen. Mit seinen drei Maschinengewehren konnte Richtung Ove Spin Strasse, nach vorne und in Richtung der Stellung Brastouch, dem nördlichen Abschluss der Sperre, geschossen werden.
In der Sperre Ova Spin sind sehr gut erhaltene Stellungen aus dem 1. Weltkrieg sichtbar, in Form von Schützengräben und drei betonierten Waffenstellungen. Teilweise sind sogar die mit Holz präparierten Schützenscharten erhalten geblieben.

Standorte und Bewaffnung
Name Art Baujahr Bewaffnung Besatzung Bewerbung
Ova spin Strasse Bunker ab 1938 1 Ik,
später 9 cm Pak
2 Mg
16 Hauptwerk.
Als mittelalterliche Ruine getarnt
Ova Spin links Bunker ab 1938 3 Mg 15 Als wild gezackter Felsvorsprung getarnt
Brastouch Bunker ab 1938 1 Mg 8  

Google Maps

Download

Offizielle Öffnungs- Zeiten des Museums

Für freie, ungeführte Besichtigungen 2. Juni bis 27. Oktober 2018 
Samstags
von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Feriensaison 2018
7. Juli - 19. August
täglich 10.00 - 17.00 Uhr

Führungen für Gruppen auf Anfrage auch ausserhalb der offiziellen Öffnungszeiten Tel +41 (0)81 650 90 30 - Gästinformation Viamala in Splügen