Sperren in Graubünden


Alles was das Herz eines Sperrenbegeisterten begehrt – auf einer Seite.

Alle 250 Sperren verteilt auf 40 Festungen in Graubünden inklusive Bilder und Geschichte finden Sie hier in unserem Sperrenarchiv. Werden Sie zum Experten zum Thema Festungen in Graubünden bequem von ihrem Wohnzimmer aus.

1237 Laret

Ansicht filtern
Aussen
Innen
Übersichtsskizze
Pläne
Schiesspanoramen

Laret

Die Sperre Laret müsste eigentlich Sperre Wolfgang heissen, weil sich die Stellungen nicht nur auf der Klosterser Seite des Passes im Gebiet von Laret befinden, sondern sich eine zurückversetzte Sperre auch beim Davoser See auf der Davoser Passseite liegt. Mit 15 Anlagen, bewaffnet mit insgesamt 13 Mg und 8 Lmg, erreicht die Sperre eine beträchtliche Feuerkraft.
Sperre Laret SituationUeberblick Laret 1. und 2. LinieUeberblick Laret 3. LinieSperre Laret SituationLaret UebersichtBunker Auf dem BordBunker Auf dem Bord Westfront getarntBunker Auf dem Bord Westfront ungetarntBunker Auf dem Bord Scharten WestfrontBunker Auf dem Bord Mg-ScharteBunker Auf dem Bord BeobachterscharteBunker Auf dem Bord OstfrontBunker Auf dem Bord OstfrontBunker Auf dem Bord Lmg Scharte DetailBunker Stöck GesamtansichtBunker Stöck WestfrontBunker Stöck OstfrontBunker Stöck NordfrontBunker Stöck von Bunker Moos rechtsBunker Moos rechts SituationBunker Moos rechts GesamtansichtBunker Moos rechts GesamtansichtBunker Moos links OstfrontBunker Moos links WestfontBunker Schwarzsee rechts und Moos links SituationBunker Schwarzsee rechtsBunker Schwarzsee rechts TarnungBunker Schwarzsee rechtsBunker Schwarzsee rechts getarntBunker Schwarzsee rechts Tarnung offenBunker Schwarzsee rechts SchartenBunker Schwarzsee rechts innen BeobachterBunker Schwarzsee links SituationBunker Schwarzsee rechtsBunker Schwarzsee links TarnungBunker Schwarzsee linksBunker Schwarzsee links SchartenBunker Schwarzsee links SchartenBunker Schwarzseealp SituationBunker Schwarzseealp SchartenfrontBunker Schwarzseealp SüdfrontBunker Stützbach SchartenfrontBunker Stützbach WestfrontBunker Stützbach - VerbotBunker GotschnaBunker Gotschna SituationBunker Gotschna Lmg-ScharteBunker Gotschna OstfrontSperre Laret Schulhaus - Landhaus -LusiwaldBunker Schulhaus getarntBunker Schulhaus SchartenfrontBunker Schulhaus SchartenfrontBunker Landhaus SituationBunker Landhaus Eingang mit Lmg-ScharteBunker Landhaus Eingang mit Lmg-ScharteBunker Landhaus Scharte Mg linksBunker Landhaus Scharte Mg links DetailBunker Landhaus SchartenfontBunker Landhaus Tarnung Mg rechtsBunker Landhaus Mg rechtsBunker Landhaus Schartenfront Mg rechtsBunker Landhaus BeobachterscharteBunker Lusiwald SchartenfrontBunker Lusiwald SchartenfrontBunker Lusiwald Schartenfront DetailBunker Lusiwald SW-FrontBunker MeierhofBunker Meierhof Scharte und EingangBunker Meierhof SchartenfrontBunker Meierhof gegen Bunker HöhwaldBunker Höhwald SchartenfrontBunker Höhwald SchartenfrontBunker Höhwald SchartenMg-Scharte gegen Bunker HöhwaldKaverne Mönchalptal EingangKaverne Mönchalptal EingnagKaverne Mönchalptal Mg-ScharteSprengobjekt Wolfgang PassstrasseSprengobjekt Wolfgang PassstrasseSprengobjekt Wolfgang Passstrasse
Bunker Auf dem Bord Lmg-Stand innenBunker Auf dem Bord Mg-Stand innenBunker Auf dem Bord Untergschoss.Bunker Stöck innenBunker Moos links innenBunker Schulhaus innenBunker Landhaus Mg rechts innenBunker Landhaus Gefechtsstand ausgebautBunker Lusiwald KampfstandBunker Lusiwald Mg - ScharteBunker Lusiwald BeobachterscharteBunker Lusiwald Falltüre ins UntergeschossBunker Höhwald KampfstandBunker Höhwald UnterkunftKaverne Mönchalptal EingangKaverne Mönchalptal EingangKaverne Mönchalptal EingangKaverne Mönchalptal ZugangsstollenKaverne Mönchalptal Zugang UnterkunftKaverne Mönchalptal GasschleuseKaverne Mönchalptal UnterkunftKaverne Mönchalptal installationen in UnterkunftKaverne Mönchalptal SpülbeckenKaverne Mönchalptal Zugang KampfstandKaverne Mönchalptal Zugang KampfstandKaverne Mönchalptal KampfstandKaverne Mönchalptal Kampfstand
Sperrstelle Laret OrthoaufnahmeSperrstellenskizzeSperrstellenskizze mit Anlagenummern

Beschreibung

Die Sperre Laret müsste eigentlich Sperre Wolfgang heissen, weil sich die Stellungen nicht nur auf der Klosterser Seite des Passes im Gebiet von Laret befinden, sondern sich eine zurückversetzte Sperre auch beim Davoser See auf der Davoser Passseite liegt. Mit 15 Anlagen, bewaffnet mit insgesamt 13 Mg und 8 Lmg, erreicht die Sperre eine beträchtliche Feuerkraft.




Sperrstellenkurzbeschreibung:

Mit der Sperre Laret versuchte man die nicht ganz leichte Aufgabe zu lösen, den topografisch sehr unübersichtlichen Uebergang zwischen Klosters und Davos zu sperren.

Von der Kaverne Mönchalptal beim Ausgang des gleichnamigen Tales zieht sich eine erste Linie von insgesamt zehn Bunkern über den Boden von Unter Laret durch den Dürrwald bis hinauf zur Schwarzseealp. Diese Bunker, die teilweise mit einem, teilweise mit zwei Maschinengewehren oder leichten Maschinengewehren bewaffnet waren, wurden so raffiniert positioniert, dass sie sich gegenseitig decken konnten und dass kaum schusstote Räume vorhanden waren.
Am Südwestende der Ebene von Unter Laret wurde nochmals in einer zweiten Linie mit drei Bunkern gesperrt. Wobei von den Bunkern Lusiwald und Landhaus aus auch Feuerunterstützung in Richtung der vorderen Linie gegeben werden konnte.
Die dritte Linie befindet sich auf der Davoserseite des Wolfgangpasses am oberen Ende des Davosersees. Mit dem Maschinengewehre des Bunkers Meierhof auf der rechten Seeseite und dem Maschinengewehr des Bunkers Höhwald konnten die Kantonsstrasse am rechten Seeufer und das Trassée der Rhätischen Bahn am linken Seeufer beschossen werden.

Standorte und Bewaffnung
Name Art Baujahr Bewaffnung Besatzung Bewerbung
1. Linie
1 Mönchalptal Kaverne ab 1940 1 Mg 8  
2 Auf dem Bord Bunker ab 1940 1 Lmg
1 Mg
8 Lmg auf
Gewehrhalter
3 Stöck Bunker ab 1940 2 Lmg 7 Lmg auf
Gewehrhalter
4 Moos rechts Bunker ab 1940 2 Lmg 7 Lmg auf
Gewehrhalter
5 Moos links Bunker ab 1940 2 Lmg 7 Lmg auf
Gewehrhalter
6 Schwarzse rechts Bunker ab 1940 1 Mg 8  
7 Schwarzsee links Bunker ab 1940 1 Mg 8  
11 Schwarzseealp Bunker ab 1940 1 Mg 8 Lmg auf Gewehrhalter
12 Stützbach Bunker ab 1940 1 Mg 8 Lmg auf
Gewehrhalter
13 Gotschna Bunker ab 1940 1 Mg
1 Lmg
8  
2. Linie
8 Lusiwald Bunker ab 1940 1 Mg 8  
9 Landhaus Bunker ab 1940 2 Mg
1 Lmg
10 Lmg auf
Schartenlafette
10 Schulhaus Bunker ab 1940 1 Mg 8  
3. Linie
14 Meierhof Bunker ab 1940 1 Mg 8  
15 Höhwald Bunker ab 1940 1 Mg 8  

Google Maps

Download

Offizielle Öffnungs- Zeiten des Museums

Für freie, ungeführte Besichtigungen 3. Juni bis 28. Oktober 2017 
Samstags
von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Feriensaison 2017
8. Juli - 16. August
täglich 10.00 - 17.00 Uhr

Führungen für Gruppen auf Anfrage auch ausserhalb der offiziellen Öffnungszeiten Tel +41 (0)81 650 90 30 - Gästinformation Viamala in Splügen