Region

Wer kennt Sie nicht...

Blei- und Zinkerzgruben auf der Alp Taspegn bei Zillis stellvertretend für rund 30 verschiedene Stellen in der Region, an denen in vergangener Zeit Eisen-, Mangan-, Kupfer-, Blei-, Zink- und Silbererze abgebaut worden sind. Weitere Eisenerzlagerstätten befinden sich im Ferreratal. In der Eisen-Manganerzgrube Starlera oberhalb Ausserferrera wurde noch im Jahre 1920 Manganerz abgebaut. Dieser Abbau ist durch die Manganerzverknappung während des 1. Weltkrieges ausgelöst worden.

Silberminen Taspegn

Viamala-Schlucht

Die 300 m tiefe Viamala-Schlucht stellt alles in den Schatten. In der imposanten Schlucht sind verschiedene Wegspuren sichtbar, die zeigen, mit welchem Aufwand der Mensch in vergangenen Zeiten versucht hat, diese natürliche Barriere zu durchbrechen.

Das gegenteilige Ziel verfolgte man mit den drei Festungsanlagen aus dem 2. Weltkrieg in den senkrechten Felswänden der Schlucht.

Viamala-Schlucht

St. Martinskirche

Die St. Martinskirche in Zillis mit der weltberühmten romanischen Kirchendecke. Auf den 153 Tafeln sind Themen aus dem Leben Christi und des heiligen Martins dargestellt. Die Randfelder sind mit seltsamen Fabelwesen verziert. Entstanden ist diese einmalige Bilderdecke zwischen 1130 - 1140.

Holzdecke Kirche St.Martin

Mineralheilbad Andeer

Das Mineralheilbad Andeer mit seinem 34 Grad C bietet viele Therapie- und Erholungsmöglichkeiten. Lassen Sie sich durch die reizvolle Landschaft zum Wandern inspirieren und gönnen Sie sich anschliessend ein entspannendes Bad.

Mineralbad Andeer

Rofflaschlucht

Der von Hand in Fels gehauene Zugangsweg in die Rofflaschlucht ist sehr eindrücklich und wird besonders bei Hochwasser führendem Rhein zu einem besonderen Erlebnis. Die einzigartige Felsengallerie hinter dem Wasserfall hindurch vermittelt ein ganz besonderes Naturerlebnis.

Rofflaschlucht

Splügen

Das vom Verkehr über den Splügenpass nach Italien geprägte Passdorf Splügen mit seinen imposanten Herrschaftshäusern und den massiven Steinplattendächern

Via Spluga

Lernen Sie die Region oder einen Teil von ihr (je nach Zeit und Kondition) kennen, indem Sie die 60 km lange Via Spluga zwischen Thusis und Chiavenna unter die Wanderschuhe nehmen.

Via Spluga

Offizielle Öffnungs- Zeiten des Museums

Für freie, ungeführte Besichtigungen 3. Juni bis 28. Oktober 2017 
Samstags
von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Feriensaison 2017
8. Juli - 16. August
täglich 10.00 - 17.00 Uhr

Führungen für Gruppen auf Anfrage auch ausserhalb der offiziellen Öffnungszeiten Tel +41 (0)81 650 90 30 - Gästinformation Viamala in Splügen