Magazin

Aus Sicherheitsgründen wurden Hülsen und Ladungen getrennt von Granaten und Zündern in explosionshemmenden Betonelementen gelagert. Pro Geschütz standen mehrere tausend Granaten verschiedener Art zur Verfügung.

Nischen mit Munition

Für den Transport der Munition in die Magazine und den Weitertransport zu den Geschützständen mussten insgesamt drei Munitionsaufzüge eingesetzt werden. Die Höhendifferenz zwischen Festungseingang und dem oberen Geschütz Silvia beträgt 22 m. Sehr gut musste der Betrieb beim 13 m Höhendifferenz überwindenden Munitionsaufzug zwischen den beiden Munitionsmagazinen organisiert sein.

Volle Nischen

Einerseits wurden über ihn aus dem unteren Munitionsmagazin die Geschosse zum Geschütz Silvia hochgezogen, gleichzeitig mussten aus dem oberen Munitionsmagazin die Ladungen hinunter zum Geschütz Lucrezia transportiert werden.

Die verschossenen Hülsen wurden in der Festung mit dem Hülseninstandstellungsapparat mit einer neuen Zündkapsel versehen und konnten so innert kürzester Zeit wieder verwendet werden.

Offizielle Öffnungs- Zeiten des Museums

Für freie, ungeführte Besichtigungen 3. Juni bis 28. Oktober 2017 
Samstags
von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Feriensaison 2017
8. Juli - 16. August
täglich 10.00 - 17.00 Uhr

Führungen für Gruppen auf Anfrage auch ausserhalb der offiziellen Öffnungszeiten Tel +41 (0)81 650 90 30 - Gästinformation Viamala in Splügen