Sperren in Graubünden


Alles was das Herz eines Sperrenbegeisterten begehrt – auf einer Seite.

Alle 250 Sperren verteilt auf 40 Festungen in Graubünden inklusive Bilder und Geschichte finden Sie hier in unserem Sperrenarchiv. Werden Sie zum Experten zum Thema Festungen in Graubünden bequem von ihrem Wohnzimmer aus.

1205 Trin

Ansicht filtern
Aussen
Innen
Übersichtsskizze
Pläne
Schiesspanoramen

Trin

Die Hauptwerke der Sperre Trin befinden sich in den markente Felsköpfen Crap Bargatzi und Crap Ping oberhalb von Trin Digg. Daneben waren noch weitere 8 Infanteriewerke notwendig, bewaffnet mit PAK und MG, ergänzt mit Geländepanzerhindernissen und Infanteriehindernissen, um das von Bergsturzhügeln stark gekammerte Gelände zu sperren.
Trin geografische SitutationTrin Nord geografische SituationTrin Nord geografische SituationTrin Nord geografische SitutationCrap Bargatzi SeilbahnstationCrap Bargatzi SeilbahnstationCrap Bargatzi Seilbahnbergstation AusblickCrap Bargatzi Mg ScharteCrap Bargatzi Mg SchartenCrap Bargatzi Mg SchartenCrap Bargatzi Schartentarnung DetailCrap Bargatzi geschützter AbluftkanalCrap Bargatzi Lmg ScharteCrap Bargatzi - Crap Ping VerbindungCrap Bargatzi - Crap Ping VerbindungCrap Ping EingangCrap Ping ZugangsgalerieCrap Ping EingangCrap Ping EingangCrap Ping Mg Scharte getarntCrap Ping Mg Scharte getarntCrap Bargatzi ElektrozuleitungCrap Bargatzi ElektrozuleitungCrap Bargatzi gegen SPorclas PanzersperrePorclas PanzersperrePorclas West AnsichtPorclas West mit geöffneter SchartentarnungPorclas West mit geöffneter SchartentarnungPorclas West Lmg- und Bebachterscharte aussenPorclas West Pak Scharte aussenPorclas Strasse AussenansichtPorclas Strasse AussenansichtPorclas Strasse EingangPorclas Nord AussenansichtPorclas Nord AussenansichtPorclas Unterkunft der FestungswächterDigg AussenansichtCrap Bargatzi gegegen Bunker DiggDigg AussenansichtDigg Konstruktion TarnungDigg Konstruktion TarnungDigg WarntafelPorclas Süd AussenansichtTrin Süd geografische SituationPanzersperre Trin SüdPanzersperre Trin SüdPanzersperre Trin SüdLas Seaz NordLas Seaz NordLas Seaz Nord TarnungLas Seaz Nord EingangLas Seaz Nord Mg ScharteLas Seaz Nord Lmg ScharteLas Seaz Nord externe Lmg Stellung aussenLas Seaz Nord externe Lmg Stellung aussenLas Seaz Süd AussenansichtLas Seaz Süd Aussenansicht mit offenen SchartenLas Seaz Süd Pak SchartePorclas Nord Aussenansicht
Crap Bargatzi SeilbahnbergstationCrap Bargatzi SeilbahnbergstationCrap Bargatzi SeilbahnbergstationCrap Bargatzi Standort SeilbahnantriebCrap Bargatzi Mg StandCrap Bargatzi Lmg StandCrap Bargatzi AufenthaltsraumCrap Bargatzi MunitionsnischenCrap Bargatzi LeitungssystemeCrap Bargatzi - Crap Ping VerbindungCrap Bargatzi - Crap Ping VerbindungCrap Bargatzi - Crap Ping VerbindungCrap Bargatzi - Crap Ping VerbindungCrap Bargatzi - Crap Ping VerbindungCrap Bargatzi - Crap Ping VerbindungCrap Bargatzi - Crap Ping VerbindungCrap Ping EingangCrap Ping EingangCrap Ping ToiletteCrap Ping PissoirCrap Ping NotaborteCrap Ping Zugang UnterkunftCrap Ping Unterkunfts- und SchlafraumCrap Ping Unterkunfts- und SchlafraumCrap Ping KochnischeCrap Ping KüchenschrankCrap Ping CalandageCrap Ping EntfeuchterCrap Ping Kampfstofffilter und DieseltankCrap Ping KampfstofffilterCrap Ping StromerzeugungCrap Ping StromverteilungCrap Ping Stromverteilung und Zugang zum UebermittlungsraumCrap Ping UebermittlungsraumCrap Ping TelefonzentraleCrap Ping BrennstofflagerCrap Ping MateriallagerCrap Ping MateriallagerCrap Ping MunitionsnischeCrap Ping Lmg StandCrap Ping Mg StandCrap Ping Doppel-Mg-StandCrap Ping GefechtsstandCrap PingTelefoninstallationen im GefechtsstandCrap Ping Mg LafetteCrap Ping Wasserbehälter für die Kühlung der Mg LäufePorclas West Lmg- und Bebachterscharte innenPorclas West 9 cm PakPorclas West 9 cm PakPorclas West 9 cm PakPorclas West 9 cm PakPorclas West 9 cm PakPorclas West 9 cm Pak SchiesspanoramaPorclas West 9 cm Pak SchiesspanoramaPorclas West UntergeschossPorclas West UntergeschossPorclas West Untergeschoss BunkerinventarPorclas West Untergeschoss BunkerinventarPorclas West Untergeschoss BunkerinventarPorclas West Untergeschoss BunkerinventarPorclas Strasse Stand Mg rechtsPorclas Strasse Stand Mg linksPorclas Strasse Lmg StandPorclas Strasse MunitionsdotationPorclas Strasse UntergeschossPorclas Strasse UntergeschossPorclas Strasse EingangDigg GefechtsstandDigg UntergeschossDigg UntergeschossPorclas Süd Mg StandPorclas Süd Pak StandPorclas Süd  UntergeschossLas Seaz Nord Mg StandLas Seaz Nord Mg StandLas Seaz Nord Lmg StandLas Seaz Nord UntergeschossLas Seaz Nord Verbindungsgang zur externen Lmg StellungLas Seaz Nord Verbindungsschacht zur externen Lmg StellungLas Seaz Nord Verbindungsschacht zur externen Lmg StellungLas Seaz Nord externe Lmg Stellung innenLas Seaz Süd Pak StellungLas Seaz Süd Pak StellungLas Seaz Süd Mg StellungLas Seaz Süd Untergeschoss
Trin UebersichtsskizzeTrin Uebersichtsskizze mit Anlagenummern

Beschreibung

Die Hauptwerke der Sperre Trin befinden sich in den markente Felsköpfen Crap Bargatzi und Crap Ping oberhalb von Trin Digg. Daneben waren noch weitere 8 Infanteriewerke notwendig, bewaffnet mit PAK und MG, ergänzt mit Geländepanzerhindernissen und Infanteriehindernissen, um das von Bergsturzhügeln stark gekammerte Gelände zu sperren.




Sperrstellenkurzbeschreibung:

Trin Nord
Von den Hauptwerken Crap Bargatzi und Crap Ping konnte man das strategisch wichtige Schlüsselgelände im Bereich der Rheinbrücken bei Reichenau und die für Luftlandeoperation bestens geeignete Ebene bei Bonaduz beobachten und auch unter Feuer nehmen. Letzteres war aber nicht möglich, da in den beiden Werken Waffen mit entsprechender Reichweite fehlten. Die Werke in den benachbarten Felsköpfen sind durch ein unterirdisches Treppensystem mit über 200 Stufen verbunden. Die Bewaffnung umfasste je zwei Mg, die in die Tiefe der Sperre Trin wirkten und je ein Lmg, die die beiden Werke gegenseitig gegen einen direkten Angreifer schützen konnten. Die Versorgung der Kaverne Crap Bargatzi erfolgte mit einer Seilbahn vom etwa 150 tiefer gelegegenen Parkplatz an der Kantonsstrasse direkt in die Festungsanlage hinein.

Die Sperre am Uebergang zwischen Trin und Flims ist etwas 1.5 km breit. Es waren für eine wirksame Sperrung darum noch zahlreiche weitere Anlagen notwendig.
Das Engnis unterhalb der Felsköpfe mit der Kantonstrasse wurde mit einer Panzersperre blockiert. Aus drei nahe beieinanderliegenden Bunkerstellungen wirkten insgesamt 1 Ik (Infanteriekanonen) bzw. später eine 9 cm Pak, 1 Panzer-Bunkerkanone, 3 Mg und 2 Lmg auf die etwas 120 m breite Sperre.
Gegen Süden folgte auf diese Engnis mit dem Bot Fiena ein natürliches Hindernis in Form einer bewaldeten Kuppe, das von beweglicher Infanterie verteidigt wurde. Im Bereich dieser Kuppe befindet sich der Bunker Digg, der mit seinem Mg das eigentliche Gegenwerk zu den beiden Hauptwerken im Crap Bargatzi bzw. Crap Ping bildet.

Trin Süd
Das Gelände zwischen dem Bot Fiena und dem Felsabruch in die Vorderrheinschlucht wird ebenfalls mit einer Panzersperre vom Typ „Toblerone“ durchzogen.
Dieser südliche Teil der Sperre Trin war noch stärker bewaffent als der nördliche. Insgesamt 2 Infanteriekanonen (später 9 cm Pak), 5 Mg und 2 Lmg veteilt auf 3 Bunkeranlagen ergaben eine beeindruckende Feuerkraft: Las Seaz Süd am Steilabfall zur Vorderrheinschlucht mit den Gegenwerken Las Seaz Nord und Porclas Süd. Eine Besonderheit besitzt der Bunker La Seaz Nord. Dem Hauptwerk mit Schussrichtung gegen Las Seaz Süd ist eine Lmg Stellung angegliedert, die nach Norden wirkt gegen Porclas Süd und nur durch einen 30 m langen Stollen mit anschliessendem über 10 m hohen Steigschacht erreicht werden kann.

Standorte und Bewaffnung
Name Art Baujahr Bewaffnung Besatzung Bewerbung
Trin Nord
Crap Bargatzi Kaverne ab 1942 2 Mg,
1 Lmg
15 Mit integrierter
Seilbahnstation
Lmg auf
Schartenlafette
Crap Ping Kaverne ab 1942 2 Mg,
1 Lmg
15 durch Treppensystem mit Crap Bargatzi verbunden
Lmg auf
Schartenlafette
Porclas Strasse Bunker ab 1942 1 Pz-Bk
1 Mg
12  
Porclas West Bunker ab 1942 1 Ik, später
9 cm Pak
1 Lmg
9 Lmg auf
Schartenlafette
Porclas Nord Bunker ab 1942 2 Mg
1 Lmg
15 Lmg auf
Schartenlafette
Digg Bunker ab 1942 1 Mg 8  
Trin Süd
Porclas Süd Bunker ab 1942 1 Ik, später
9 cm Pak
1 Mg
16  
Las Seaz Nord Bunker ab 1942 1 Mg
2 Lmg
9 Mit angegliederter Lmg Stand
Lmg auf
Gewehrhalter
Las Seaz Süd Bunker ab 1942 1 Ik, später
9 cm Pak
1 Mg
12  

Google Maps

Download

Offizielle Öffnungs- Zeiten des Museums

Für freie, ungeführte Besichtigungen 3. Juni bis 28. Oktober 2017 
Samstags
von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Feriensaison 2017
8. Juli - 16. August
täglich 10.00 - 17.00 Uhr

Führungen für Gruppen auf Anfrage auch ausserhalb der offiziellen Öffnungszeiten Tel +41 (0)81 650 90 30 - Gästinformation Viamala in Splügen